1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Polizei sichert den 20. GoPro MotoGP Deutschland auf dem Sachsenring ab

thür. Kradfahrer unterstützen sächs. Polizei

Bereits zum 20. Mal war am ersten Juli-Wochenende der Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal Veranstaltungsort des GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland. Und wie in den zurückliegenden Jahren sicherte auch 2017 die sächsische Polizei unter Federführung der Polizeidirektion Zwickau diese Motorsportveranstaltung mit all ihren Begleitveranstaltungen und -erscheinungen ab.
So galt es zum einen das ausgefeilte Verkehrskonzept umzusetzen, damit die An- und Abreise zum bzw. vom Veranstaltungsort sowie der Anwohnerverkehr so störungslos wie möglich ablaufen konnten. Zum anderen waren sowohl die Motorsport- als auch die sonstigen Veranstaltungen rund um den Sachsenring vom Aspekt der Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung her gesehen abzusichern. Insgesamt waren dazu von Donnerstagmittag bis Montagmorgen etwa 1 300 Polizeibeamtinnen und -beamte sowie Beschäftigte im Einsatz, wobei die Polizeidirektion Zwickau von sämtlichen sächsischen Polizeidienststellen sowie von Teilen der Krad-Staffeln der brandenburgischen und thüringischen Polizei unterstützt wurde. So waren bspw. die Hubschrauber- und Reiterstaffel sowie Sprengstoffspürhunde im unterstützenden Einsatz.

Im Rückblick kann resümiert werden, dass mit knapp 165 000 Besuchern über das gesamte Rennwochenende hinweg etwa 47 000 Besucher weniger als im Jahr 2016 vor Ort waren. Damit war sowohl die Lage auf den Zufahrtsstraßen und Parkplätzen als auch auf den Campingplätzen entspannter als im Vorjahr. Dazu trug natürlich auch bei, dass der angebotene Shuttle-Bus-Verkehr von den großen Parkplätzen zum Sachsenring erneut gut angenommen wurde. Auch bei den bekannt gewordenen Straftaten ist ein leichter Rückgang von 57 auf 47 zu verzeichnen gewesen.

Die Polizeidirektion Zwickau ist derzeit zudem in grenzüberschreitenden EU-Projekten im Rahmen von Interreg VA tätig. Der Polizeieinsatz zum GoPro MotoGP 2017 als größter geplanter Einsatz der Zwickauer Direktion in 2017 bot sich natürlich an, um dabei die Zusammenarbeit mit den Projektpartnern aus Chemnitz, Karlovy Vary und Ústí nad Labem zu vertiefen. Diese Möglichkeit wurde in den Projekten zur koordinierten Öffentlichkeitsarbeit, zur Kriminalitätsbekämpfung im Straßenverkehr und zur Bekämpfung extremistischer Erscheinungsformen genutzt.

In der Endbetrachtung kann eingeschätzt werden, dass auch das diesjährige Rennwochenende anlässlich des Motorradgrandprix von Deutschland auf dem nunmehr 90-jährigen Sachsenring ein sicheres, überwiegend friedvolles und weitgehend entspanntes Motorsporterlebnis für die Besucher war und dass die sächsische Polizei ihren Teil zum Gelingen der Veranstaltung beigesteuert hat.