1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Zweiradsaison 2017 hat begonnen +++ Vorsicht und Rücksichtnahme sind geboten +++ Präventive Hinweise und Tipps

Kradfahrer
(© Polizeidirektion Chemnitz)

Bereits vor dem meteorologischen Frühlingsbeginn am 1. März sind nach der Winterpause nun auch wieder mehr Zweiradfahrer im Straßenverkehr unterwegs.
Radfahrer
(© Polizeidirektion Chemnitz)
Bereits vor dem meteorologischen Frühlingsbeginn am 1. März sind nach der Winterpause nun auch wieder mehr Zweiradfahrer im Straßenverkehr unterwegs. So mancher „Fahrer ohne Knautschzone“ kam vielleicht auch erst gar nicht so richtig aus der Übung. Aber alle, die ihre Zweiräder mit und ohne Motor erst in den nächsten Tagen wieder nutzen, sollten auf jeden Fall eine Eingewöhnungsphase einkalkulieren.

Unfälle, besonders Geschwindigkeitsunfälle, mit Zweiradfahrern haben oft tragische Folgen. Das sollten die Motorradfahrer bedenken, die unter allen Umständen alles aus ihren Maschinen „herauskitzeln“ müssen. Wenn Motorräder mit mehr als 250 km/h über Landstraßen „heizen“ oder 70er-Zonen mit 163 km/h durchfahren werden, wie Geschwindigkeitskontrollen belegen, so ist das schlichtweg unverantwortlich gegenüber dem eigenen Leben und dem unbeteiligter Dritter. Für diese Raser ist dann „ihre“ Motorradsaison mit dem zu erwartenden Brief von der Bußgeldstelle schnell zu Ende. Die Polizei wird solchem Verhalten immer weitere Geschwindigkeitskontrollen entgegensetzen, vor allem um Schaden von Dritten abzuwenden.

Die Polizeidirektion Chemnitz möchte einige präventive Hinweise geben, damit sich die Rad- bzw. Motorradfahrer sicher im Straßenverkehr bewegen können und die Fahrten mit „Drahtesel“ bzw. „Feuerstuhl“ nicht tragisch enden.

Alle Kraftfahrzeugführer sollten beim Erkennen von Radfahrern im Straßenverkehr erhöhte Vorsicht, Umsicht und Rücksicht bei ihrer Fahrweise walten lassen. Rechnen Sie mit einem plötzlichen „Schlenker“ des Radfahrers! Überholen Sie nur mit dem größtmöglichen Sicherheitsabstand! Verunsichern Sie die Radler nicht, indem Sie zu dicht auffahren!

Speziell ein Hinweis für Fahrzeugführer, die auf vier Rädern unterwegs sind:
Die Entfernung und Geschwindigkeit von Motorradfahrern unterschätzt man aufgrund der schmalen Silhouette leicht. Fehleinschätzungen können kritische Situationen heraufbeschwören.

Was können die Rad- bzw. Kradfahrer für ein sicheres Fahren im Straßenverkehr selbst leisten?

Tipps für Radfahrer:

  • Halten Sie sich stets am äußerst rechten Fahrbahnrand!
  • Vermeiden Sie abrupte Lenkbewegungen und Richtungswechsel!
  • Nutzen Sie, wenn vorhanden, die ausgeschilderten Radwege!
  • Kinder bis zum vollendeten 8. Lebensjahr müssen, bis zum vollendeten 10. Lebensjahr können den Gehweg mit ihrem Rad benutzen.
  • Der Fahrradhelm sollte für alle Radfahrer selbstverständlich sein!

Erwachsene sollten sich ihrer Vorbildwirkung gerade Kindern gegenüber bewusst sein, d. h. unter anderem nicht nur die Kinder, sondern auch Sie selbst sollten einen Helm tragen.
Fahrradhelme können das Risiko von gefährlichen Kopfverletzungen bei Stürzen bzw. Unfällen um bis zu 65 Prozent vermindern.
Rote Ampeln bedeuten auch für Radfahrer: „Stopp!“.

Auch die Motorradfahrer sollten folgende Hinweise beachten:

  • Die Fahrfertigkeiten müssen erst wieder antrainiert werden, also vorsichtig fahren und an geeigneten Plätzen Ausweich- und Bremsmanöver trainieren.
  • Die Fahrweise dem Fahrbahnzustand (Schmutz, Schienen, verschlissene Fahrbahnbeläge) anpassen. Nasse Fahrbahnen bedeuten immer Gefahr, also runter mit der Geschwindigkeit! Das gilt übrigens auch für Fahrradfahrer.
  • Trotz oder gerade wegen des größeren Beschleunigungsvermögens von Motorrädern, Vorsicht beim Überholen! Überholen immer rechtzeitig ankündigen!
  • Motorräder haben keine Knautschzone. Das sollten Motorradfahrer im eigenen Interesse bei ihrer Fahrweise immer bedenken.

Kommen wir nun zu den technischen Aspekten an Fahrrad bzw. Krad:

Beim Fahrrad sind folgende Ausrüstungsgegenstände gesetzlich vorgeschrieben:

  • helltönende Klingel
  • zwei unabhängige Bremsen
  • Beleuchtungs- und lichttechnische Einrichtungen
  • Reflektoren nach vorn, nach hinten, seitlich in den Rädern und an den Pedalen
  • Lichtmaschine (Dynamo)

Überprüfen Sie auch die Funktion der einzelnen Komponenten an Ihrem Rad, z. B. funktioniert die Bremse!? Dies erst bei einer Bergfahrt herauszufinden, könnte unter Umständen fatale Folgen haben. Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Für die motorisierten Zweiradfahrer gilt:

  • Vor der ersten Ausfahrt in die neue Saison das Motorrad auf seinen technischen Zustand prüfen. Hier ist besonders der Zustand der Reifen (Risse, Fremdkörper) und der Reifendruck wichtig.
  • Ist die Schutzausrüstung in Ordnung oder sind Schäden vorhanden, die beseitigt werden sollten? Weist das Helmvisier Kratzer auf, sollte es ausgetauscht werden, denn Kratzer im Visier können bei Sonneneinstrahlung die Sicht bis auf Null vermindern!
    Als Selbstverständlichkeit anzusehen – das Tragen von Handschuhen und Stiefeln, auch bei kurzen Spritztouren!

Wenn alle Verkehrsteilnehmer diese Hinweise bedenken, sollte es auch für die Rad- bzw. Motorradfahrer eine schöne und möglichst unfallfreie Saison 2017 werden.

In diesem Sinne wünscht die Polizeidirektion Chemnitz den „Pedalrittern“ und den „Feuerstuhlfahrern“ allzeit gute Fahrt!


Marginalspalte

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die

  • Stadt Chemnitz

und die Landkreise

  • Mittelsachsen
  • Erzgebirgskreis.

Leiter

Polizeipräsident
Uwe Reißmann